Arbeitskreis Familienforschung besucht das Museum im Kloster in Bersenbrück

Der Arbeitskreis Familienforschung des Osnabrücker Nordlandes und der Heimatverein Ankum traf sich zum Jahresbeginn zu einer Führung durch die Sonderausstellung im Museum im Kloster in Bersenbrück. „Zeugen der Zeit, Burgen, Schlösser und Rittersitze im Bersenbrücker Land“ 

Eine Gruppe von 35 interessierten Heimatfreunden traf sich dazu im Museum im Kloster und nahm an der Führung durch die Ausstellung mit Dr. Rothert, Enkel vom Landrat Dr. Hermann Rothert, teil. Er berichtete über die Entstehung und Entwicklung dieser Burgen, Schlösser und Rittersitze.

Im Obergeschoss des Museums wurden 41 Befestigungsanlagen des Altkreises Bersenbrück auf Schautafeln, Modellen oder anderen Exponaten vorgestellt. Wie kam es im Mittelalter dazu, dass so viele Wehranlagen gebaut wurden? Wann wurden sie errichtet und wie wandelten sie sich im Laufe der Zeit zu Rittersitzen, Gütern und Schlössern? Manche der Anlagen sind noch heute imposant wie das Rittergut Loxten, andere sind im Laufe der Jahrhunderte verfallen und vergessen.

Nur Ortsbezeichnungen weisen darauf hin, dass hier einst bedeutende Befestigungsanlagen standen wie beispielsweise die Wittekindsburg in Rüssel. Die Ausstellung zeigt neben den Schautafeln auch einige Waffen und Rüstungen aus dem Altkreis Bersenbrück. Die Besucher waren von der Anzahl der früheren Burgen, Schlösser und Rittersitze überrascht. Die Geschichte und Entwicklung unserer Heimat haben wir dadurch besser zu verstehen und kennengelernt.

ein Teil der Gruppe vor den Stelltafeln im Museum, links Dr. Rothert.

ein Teil der Gruppe vor den Stelltafeln im Museum, links Dr. Rothert.

 

 

Teilnehmer im blauen Salon des Museums im Kloster in Bersenbrück

Teilnehmer im blauen Salon des Museums im Kloster in Bersenbrück